SV Adler Messingen

1922 e.V.

C-Juniorinnen


Die C-Mädels des SV Adler Messingen haben eine ereignisreiche Hinrunde hinter sich. Nach dem 0:4 gegen Beesten und dem 1:1 in Andervenne wurde durch Spielverlegungen der Spielplan etwas durcheinander gewürfelt. Zunächst mussten wir am 3. Spieltag nach Lengerich, wo es durch 2 Franzi-Treffer in einem spannenden Spiel ein 2:2-Unentschieden gab. Beide Teams hatten mehrfach den Sieg auf dem Fuß, u. a. musste in der letzten Minute unsere Ersatzkeeperin Louisa Eins-zu-Eins gegen eine frei aufs Tor zulaufende Gegnerin retten – puh!

Im darauffolgenden Pokalspiel setzte es zu Hause eine 0:5 Klatsche gegen Andervenne, aber wir waren auch extrem ersatzgeschwächt – also Schwamm drüber! Auch das nächste Ligaspiel ging bei Fortuna Beesten, das Bayern München der 1. C-Juniorinnen-Kreisklasse (s. Tabelle), mit 0:6 verloren, aber dann begann unsere stärkste Phase.

Beim Heimspiel gegen Emsbüren wuchsen die Jungadlerinnen in einer wahren Abwehrschlacht über sich hinaus und siegten mit 1:0. Und sogar unsere Chancenverwertung war diesmal hervorragend. Während auf der einen Seite immer ein Abwehrbein dazwischen war und Lulu im Tor die restlichen Bälle magisch anzog, genügte uns ein sauberer Konter, den Joke souverän abschloss.

Wir gewannen auch das nächste Heimspiel, und zwar mit 3:1 gegen Andervenne. Toll, dass wir uns für die Pokalpleite revanchieren konnten! Franzi mit zwei Toren (darunter eine direkt verwandelte Ecke!) und wiederum Joke schossen ein 3:0 heraus. Das 3:1 war nur noch Ergebniskosmetik.

Die letzten beiden Spiele gingen verloren, und zwar mit 0:7 in Emsbüren und mit 0:1 gegen Lengerich. In Emsbüren fehlten uns wieder einige Leistungsträger und leider hatte Lengerich eine bärenstarke Auswahlspielerin dabei, die nicht in den Griff zu kriegen war.

Und so beendeten wir die Hinrunde auf einem ordentlichen 3. Platz. Als nächstes wollen wir unsere Haut so teuer wie möglich bei den Hallenkreismeisterschaften in Lingen verkaufen. Anschließend warten wir mal ab, wie unsere Rückrundenstaffel zusammengestellt sein wird. Wir hoffen, was reißen zu können! Vorher haben wir aber noch eine schöne Jahresabschluss-Weihnachtsfeier bei Lena gehabt, bei der wir viel Spaß hatten.

Zu unserer Spielerin des Jahres wurde Carla gewählt. Carla war IMMER da, hat sich immer reingehängt und diesen Titel wirklich verdient! Herzlichen Glückwunsch!

Nochmals loben muss ich auch unsere drei „Küken“ Luka, Lina und Charlotte, die sich wirklich toll reinhängen und nicht aufgeben, auch wenn beim Training oder v. a. auch beim Spiel die Gegnerinnen viel größer, schneller und robuster sind. Ihr seid tapfere Mädels – weiter so!!!

Und neu im Team begrüßen wir Elisa Peitzmann aus Lünne, die seit einigen Wochen bei uns mittrainiert und in der Rückrunde auch in den Spielbetrieb einsteigen wird. Schön, dass du dabei bist, Elisa!

Ingo Molitor